Affiliate Anbieter die kein Impressum voraussetzen

Dieses Thema im Forum "Affiliate Marketing" wurde erstellt von derbestatter, 8. Februar 2016.

  1. derbestatter

    derbestatter Inaktiv

    Hi,

    habe da mit meinem Mini-Projekt das Problem, dass ich kein Impressum veröffentlichen will/kann/werde.
    Und solange ich in der schönen Schweiz residiere und auf der Seite keine Produkte verkaufe dürfte das rechtlich auch absolut in Ordnung sein.

    Das Problem ist: alle "guten" affiliate Anbieter lehnen Seiten ohne Impressum kategorisch ab. Gibt's da Alternativen oder muss ich mir wirklich jemanden suchen der in seinem Namen fuer die Inhalte verantwortlich zeichnet?

    Vielen Dank.

    P.S. an sich moechte ich da nur Bücher bewerben.
     
  2. japs

    japs Well-Known Member

    Gott sei Dank ist das so!!!
     
  3. derbestatter

    derbestatter Inaktiv

    Sorry in Anbetracht neuer persönlicher Umstände war dieser Beitrag rechtlich nicht mehr haltbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2016
  4. japs

    japs Well-Known Member

    Ich habe gar nicht vor, an Dir rum zumeckern oder so.
    Ich finde es nur richtig, dass Jeder, der Dir Geld zahlt, auch weiß, mit wem er es zu tun hat und Besucher Deiner Seite auch, denn wenn ich eine Seite besuche und nicht schauen kann, wer dahinter steckt, dem gönnt man halt auch keine Provision.

    Du hast einen Blog über Bestattung etc. - bitte was ist da jetzt so schlimm dran, hier kein ordentliches Impressum zu haben. Verstehe Dein Problem nicht?

    Gruß Dirk



     
  5. derbestatter

    derbestatter Inaktiv

    Sorry in Anbetracht neuer persönlicher Umstände war dieser Beitrag rechtlich nicht mehr haltbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2016
  6. Zaubernuss

    Zaubernuss New Member

    Ein Impressum ist natürlich immer absolutes Muss. Alles andere wirkt auch einfach unseriös. Schließlich will man wissen, mit wem man es zu tun hat. Und ohne Impressum kann man auch rechtlich in Schwierigkeiten geraten.
     
  7. Labla

    Labla Member

    Hallo Miteinander,

    auch wenn ich mit meinem Posting jetzt vermutlich in ein Wesbennest greife, möchte ich das Thema mal aufgreifen:

    Ich persönlich finde ein Impressum auf Webseiten, bei denen mir jemand etwas verkauft will, gut. Wenn ich beim Online-Shopping die Wahl zwischen einer Seite mit und ohne Impressum habe, würde ich vermutlich die mit einem solchen für meinen Einkauf wählen.

    Bei reinen Blogs halte ich ein Impressum aber für übertrieben. Denn hier wird mir nichts verkauft sondern nur auf das Produkt eines anderen Anbieters verwiesen. Ich halte es auch für absolut okay, wenn jemand auf seiner privaten Seite über z.B. einen Film schreibt und dann einen Affiliate-Link zu wem-auch-immer setzt ohne seinen Lebenslauf im Impressum hinterlegt zu haben.

    Fakt ist: Wer in Deutschland lebt, muss sich an die Gesetze halten - ob es ihm gefällt oder nicht. Ich sitze in Spanien und nutze meine Freiheiten, die mir hier angeboten werden. Wir dürfen die in Deutschland geltenden Gesetze nicht auf den Rest der Welt "stülpen" und alle, die sich nicht an die halten (Österreich, Schweiz, Spanien, ...) deswegen verteufeln.

    Ja, vieles der Gesetze macht auch außerhalb von Deutschland Sinn. Aber bei weitem nicht alle! Und die absolute Impressumspflicht halte ich für völlig überzogen und teilweise völlig kontraproduktiv.

    Ein Beispiel? Gerne: Stichwort Abmahn-Anwälte. Es erwischt immer wieder Leute, die nach besten Wissen und Gewissen ein Impressum eingerichtet hatten und leider irgend eine Kleinigkeit vergessen haben. Nicht wenige Abgemahnte schmeißen aufgrund der Rechtskosten anschließend das Handtuch.

    Und ich bezweifle, dass eins der ursprünglichen Ziele - der Schutz vor Betrügern - mit einem Impressum zuverlässig erreicht wird. Denn wenn jemand betrügen will, kann er ohne Probleme eine Domain anonym registrieren und ein Fake-Impressum erstellen.

    Labla
     
  8. japs

    japs Well-Known Member

    Das ist vollkommener Quatsch.
    Jede Webseit, ob Blog, Shop, etc. verkauft nach außen etwas - und zwar Informationen, auch wenn es nicht im klassischen Sinne von "Ich muss dafür ja ix bezahlen" ist.

    Wenn Jemand für ein anderes Produkt wirbt, so verkauft er nach Außen die Information Dritter und jeder, der diese Produkte nun mal über Seiten wie Affili.net zur Verfügung steht, damit der Jenige eine Provision kassieren kann, hat ein Recht drauf, dass er weiß, wo seine Artikel präsentiert werden - völlig egal ob privat oder gewerbliche Seiten.

    Der Jenige, der die Produkte / Artikel vermittelt / Präsentiert erwartet ja auch von dem Anderen, der Sie schließlich verkauft auch eine ordentliche Abrechnung / Provision und da ist es nur legitim, dass ein Impressum voraus gesetzt wird.

    Streng genommen, müsste ja Jeder, der Artikel auf Provision anbietet, auch ein Gewerbe anmelden. Machen das Alle?
     
  9. Labla

    Labla Member

    Wenn eine Frau auf ihrer kleinen Google-Homepage neue Babyfotos präsentiert, präsentiert sie ganz klar Informationen.
    Verkauft sie dann etwas? Ich denke nicht. Das ist auch der Grund, warum auf einer solchen rein privaten Seite auch in Deutschland keine Impressums-Pflicht besteht. Das Impressum muss erst dann rein, wenn der erste Affiliate-Link rein kommt.

    Da irrst Du Dich. Denn um Dein Beispiel aufzugreifen: Affili.net hat keine eigenen Produkte, sondern ist ein so genanntes Performance Netzwerk und tritt als eine Art "Oberwebmaster" auf, der Sub-Provisionen an die Affiliates auszahlt.

    Ein Bsp.:

    Ich bezweifle, dass ein Händler von Blumenerde weiß, in welchem Land und bei welchem Händler seine Produkte / Informationen / seine Marke ... gehandelt wird. Folgt man Deiner Argumentation, dann sollte er aber ein solches Recht haben. Merkst Du was? Ein solches Recht wäre nie durchsetzbar. Darum gibt es das auch nicht.

    Wenn ein Performance Netzwerk diese Informationen will, dann hat das ganz sicher andere Gründe. Und glaube mir: ich weiß wovon ich rede :) Denn wir betreiben seit Jahren mehrerer solcher Performance Netzwerke und mussten uns deshalb auch intensiv mit dieser Problematik auseinander setzen. Und ja: auch wir erheben diverse Daten. Aber keine dieser Informationen geht an einen Anbieter, zu dem wir Traffic schicken.

    Labla
     
  10. japs

    japs Well-Known Member

    Wenn Du meinst, möchte Ja Niemanden wegen seiner Meinung dissen, aber ich bin lange genug in dem Geschäft seit über 15 Jahren unterwegs, um zu wissen, wo von ich rede und ja auch Babyphotos sind Informationen die nach Außen übertragen werden.
     
  11. Ganbon

    Ganbon New Member

    Ist jetzt nur meine Meinung, aber ich finde mann sollte nur Sachen machen zu denen man auch steht. Egal ob das jetzt online oder offline ist...
     
  12. Zazikio

    Zazikio New Member

    Ist es nicht so das jede Webseite ein Impressum braucht? Egal welcher Inhalt?
     
  13. Xanes

    Xanes Inaktiv

    Es gibt da ganz kleine Spielräume in denen man eventuell kein Impressum braucht.
    Zitat aus dem BMJV: "Die Anbieterkennzeichnungspflicht besteht nur, wenn der Dienstanbieter das Telemedium geschäftsmäßig zur Nutzung bereit hält. „Geschäftsmäßig“ ist ein viel weiterer Begriff als „gewerbsmäßig“. Manche Gerichte vertreten die Ansicht, dass das Angebot schon „geschäftsmäßig“ ist, wenn es aufgrund einer nachhaltigen (das heisst nicht auf einen Einzelfall beschränkten) Tätigkeit erfolgt; eine Gewinnerzielungsabsicht ist danach nicht erforderlich."
    Man sollte also besser immer ein Impressum haben, auch wenn man vielleicht unter die Kategorie "nicht geschäftsmäßig" fallen könnte.
     

Diese Seite empfehlen